Die eierlegende Wollmilchsau

Wer sich in den letzten Tagen auf den Seiten des BVW umgesehen hat, wird dort ein Billard-Verband WestfalenDiskussionspapier vorgefunden haben, welches unser Kreissportwart Volkmar Rudolph erstellt hat. Dieses Dokument basiert auf dem Hintergrund, dass trotz der geplatzten Fusion der drei existierenden Billardverbände in NRW ein gemeinsamer Sport- und Spielbetrieb möglich gemacht werden soll. Volkmar hat dankenswerterweise diese Aufgabe übernommen und eine Art Landkarte des Spielbetriebes ausgearbeitet. Nun… also….
Volkmar hat hierbei einen Spagat machen müssen, zwischen Entfernung der Sportstätten und Spielstärke der Mannschaften. Ich wüsste spontan auch nicht wie man es besser regeln könnte – aber mir schaudert es bei dem Gedanken, dass ich für eine Begegnung in der Kreisliga bis zum BC Nordhorn fahren müsste. Dies würde mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine Fahrt, je nach Verbindung, von 3 Stunden 45 Minuten bis zu 4 Stunden 30 Minuten bedeuten. Eine Autofahrt wäre für Hin- und Rückweg immerhin noch mit 3 Stunden anzusetzen. Wenn ich da an die ein oder andere Mannschaft in dieser Spielklasse denke, wo das Durchschnittsalter bei 75 Jahren liegt…

Aber: macht Euch selbst ein Bild davon. Das Dokument von Volkmar findest Du H I E R!

Ich habe die Kommentarfunktion geöffnet – alle Leser dieser Seite sind zur Diskussion aufgerufen.

2 Replies to “Die eierlegende Wollmilchsau”

  1. Der kreisübergreifende Spielbetrieb ist auf Dauer notwendig. Zum einen um selbst nicht immer gegen die selben Vereine, die aufgrund von Überalterung ohnehin immer weniger werden, spielen zu müssen. Sondern auch um den vereinzelten Vereinen wie Nordhorn oder Osnabrück die Möglichkeit zu geben an einem Spielbetrieb teilnehmen zu können. Wenn diesen Vereinen, die jeden Auswärtsspieltag hunderte Kilometer fahren müssen, trotzdem daran gelegen ist zu spielen, dann sollten wir uns nicht wegen ein oder zwei weiteren Fahrten pro Saison nicht anstellen.
    Zudem sind solche Fahrten meist äußerst gesellig 😛

    • Da hast Du sicherlich Recht, so werden Osnabrück oder Nordhorn sicherlich argumentieren können. Aber wir sind jung, da macht die Strecke nichts – was ist z.B. mit F.d.G.?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*