Geschichte des Vereins Teil 2 – diesmal: der Verein entsteht!

Das wir der wohl älteste, noch am Spielbetrieb teilnehmende Billardverein in Castrop-Rauxel sind, hatte ich bereits erwähnt und im ersten Teil der Geschichte des Vereins, das von Hans Köhler verfasste Vereinslied veröffentlicht. Doch wie und wann genau entstand der Verein?
Im Jahr 1927 entschied sich der damalige Gastwirt Wilhelm Kruse, in seinem Wohn- und Geschäftshaus an der Dortmunder Straße 115, zu Castrop-Schwerin ein Karambolage Billard der Marke Köster aufzustellen. Nach einigen Monaten des Kennenlernens dieser neuen sportlichen Möglichkeit, fassten zehn Schweriner Besucher der Wirtschaft den Entschluss, die Billardfreunde Schwerin zu gründen. Am 15.01.1928 war es dann soweit:
das Gründungsprotokoll wurde erstellt!
Manches was darin steht, bringt einen zum Schmunzeln ( Aufnahmegebühr: 3 Mark; Monatsbeitrag: 1 Mark), anderes ist noch im heutigen Vereinsleben vieler Vereine stets zugegen (2/3 Mehrheit der Stimmen entscheiden über Aufnahme eines Mitgliedes). Die Mitgliederzahl wurde im übrigen zunächst auf 20 Personen begrenzt, eine Neuaufnahme konnte nur somit nur bei Ausscheiden eines Mitgliedes aus dem Verein erfolgen!
Wer die Sütterlin Schrift (die damalige Schreibschrift) lesen kann, der klicke auf den Link – dann kann er das von Max Stasiek (1. Vorsitzender) und Emil Höfinghoff (1. Schriftführer) unterzeichnete Protokoll nachlesen.

Gründungsprotokoll

In meinem nächsten Artikel gibt es das erste gemeinsame Foto der Billardfreunde Schwerin aus dem Jahr 1933 zu sehen, sowie einiges über die ersten Spielbetriebsjahre zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*